Freitag, 12. August 2016

12 von 12 im August

12. Tag des Monats = 12 Fotos des Tages

Irgendwann ziemlich spät am Morgen schäle ich mich aus dem Bett. Ich bin definitiv noch fest im Sommerferienmodus, der Mann nicht. Das erkenne ich, weil er schon vor einiger Zeit das Haus verlassen hat und sich bei der Arbeit befindet. Und da das Kind zwei Urlaubstage bei den Großeltern genießt, bin ich tatsächlich alleine. Also nicht ganz, Lani ist da, aber auch eher erst halb. Die Morgenmuffelin herself bewegt sich nur minimal und blickt mich mit diesem verpennten Hundeblick von ihrem Schlafplatz an.



Ich wende meinen Blick dem Garten zu und schnappe mir eine ordentliche Portion Frischluft, heute extrakalt. 11 Grad Celsius mitten im August ist ja schon ne Wetterleistung. Aber was will man in diesem Jahr diesbezüglich auch schon erwarten. Ich bin mal gespannt, was Petrus sich für Weihnachten einfallen lässt.




Bevor mir die Nasenscheidewände beim Atmen festfrieren, gibt es erstmal Frühstück für Lani und mich.



Gestärkt setze ich mich an ein bisschen Büro- und Planungskram. Nächste Woche endet die Sommerpause der Werkelstätte Extrawurst und die neuen Kurse planen sich auch nach mehreren Jahren immer noch nicht von selbst. :)


Anschließend trete ich meine Tier- und Gartenrunde an. Wir haben gestern unsere Hühnerschar um drei Damen erweitert. Dieses kleine Knäuel bereitet mir allerdings ein bisschen Sorge. Sie, Wölkchen, hat ihre bisherige Zeit in unserem wirklich ausgesprochen wohlig eingerichtetem Hühnerdomizil ausschließlich zusammengekauert im Haselbusch verbracht und sich dort nicht weiter bewegt, nur der kleine Körper zitterte wie verrückt. Ich habe die Vermutung, dass das arme Tier Angst vor der grünen Wiese hat, vielleicht weil sie so etwas noch nie unter ihren Füßen spüren konnte. So da sitzend wäre sie mir sicher in kürze vom Haselbusch verhungert gekippt und um das zu vermeiden habe ich sie dort runtergepflückt und ins Futter gesetzt. Der Plan ging auf, sie hat sich ordentlich den Bauch vollgeschlagen, getrunken und ist ein paar Schrittchen um den Haselbusch getippelt.


Das wird sicher was, Wölkchen, da bin ich mir sicher.


Und die Sache mit dem Eierregenbogen wird auch sicher was. Irgendwann. Mein Plan ist, die Farbpalette der Eier so weit wie möglich zu gestalten. Deswegen suche ich die Hühner nach ihrer Eierfarbe aus und wenn alles nach Plan verläuft, werden sich im Eierkorb demnächst grüne, schokobraune, cremeweiße und hellbraune Eier tummeln. Das wäre toll. Hellbraun und grün hat heute schonmal funktioniert. Ich bleibe optimistisch.


Auf meiner Runde laufe ich am Apfelbäumchen vorbei, der in diesem Jahr zum ersten Mal so richtig viele Äpfel trägt. Leider hat er vor einigen Wochen angefangen, sich jeden Tag von 2-5 Äpfel zu verabschieden. Was das wohl soll? Ich weiß es nicht. Statt Fragen zu stellen, hebe ich die wirklich schönen Äpfel vom Boden auf und pflücke noch ein paar dazu. Im Apfelkuchen sind sie doch wesentlich besser als in Wurmmägen aufgehoben.



Zurück in der Küche backe ich Apfelkuchen und Käsemuffins, wir erwarten Besuch.


Ich habe einen Hausfrauen-Lauf und nutze diesen um die fertig getrockneten Kräuter (Estragon und Bohnenkraut) von den Stängeln zu befreien und in Gläser abzufüllen. Ein großes Dufterlebnis.


Zwischen Küche und Besuch springe ich noch unter die Hände "meiner" Physiotherapeutin und sammle auf dem Rückweg das Ferienkind ein. Wir essen und unterhalten uns vorzüglich mit dem Besuch und genießen die Sonne im Garten. So soll das Sommer, hörst du?!?


Und jetzt? Feierabend! Mit Blümelein und dem Konrädchen.

Vielen Dank für euren Besuch! Mehr von der 12von12 Aktion gibt es drüben bei Caro Kännchen. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...